Artikel 1

1. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist

Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

 

Artikel 2

1. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die

Rechte anderer verletzt, gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen das

Sittengesetz verstößt.

2. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der

Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur aufgrund eines Gesetzes

eingegriffen werden.

 

Artikel 3

1. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

2. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

3. Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Hautfarbe,

seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder

politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen

seiner Behinderung benachteiligt werden.

 

Artikel 4

1. Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und welt-

anschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

2. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

 

Artikel 5

1. Alle Bürger und Bürgerinnen haben das Recht, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

2. Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder aufgrund

eines Gesetzes beschränkt werden.

 

 

Artikel 6

1. Da die Verhängung von Kollektivstrafen zwangsläufig unschuldige trifft, ist diese als unzulässig anzusehen.

Zudem verletzt diese Art von Strafe die Grundsätze des Staates San Andreas.

 

Artikel 7

1. Die Wohnung ist unverletzlich.

2. Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die

in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort

vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.

 

Artikel 8

1. Das Grundgesetz gilt im gesamten Staatsgebiet San Andreas.

 

Artikel 9

1. Das United States Department of Justice ist die Regierung von San Andreas

2. Wenn Defcon 5 ausgerufen wird hat das United States Department of Justice die oberste Befehlsgewalt.

3. Mitglieder der Leitungsebene des Departments of Justice sind Amtsträger und sind von Maßnahmen der Exekutive oder

Judikative ausgenommen. Diese Immunität kann nur durch eine Mehrheit des Departments of Justice aufgehoben werden.

4. Alle Amtsträger sind Mitgliedern der Regierung direkt weisungsgebunden.

Ein Mitglied der Regierung ist dazu berechtigt einen Amtsträger aus seinem Amt zu entlassen oder ein Amt neu zu besetzen.

 

Artikel 10

1. Die in San Andreas zugelassenen Exekutivbehörden sind:

Nr. 1 Los Santos Police Department

2. Alle Beamten der Exekutive sowie des Los Santos Medical Department sind Amtsträger.

 

Artikel 11

1. Eine Änderung oder Aufhebung dieses Grundgesetzes, sowie jedes anderen

Gesetzes, kann nur auf Antrag des United States Department of Justice mit einer absoluten Mehrheit der Leitungsebene geschehen.

Artikel 12
Im Staate San Andreas gilt die absolute Pressefreiheit d.h. jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu Informieren. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. Auf Privatgrundstücken, ist die Pressefreiheit eingeschränkt, hier haben die Besitzer Mitsprache Recht.

Artikel 13
„Cayo Perico gilt als Polizeistaat, das heißt, die Polizei kann Gesetze nach eigenem Ermessen anwenden und Verbrecher bestrafen. Sollte die Polizei ihre Position auf der Insel zu sehr ausnutzen kann die Regierung, die Polizei ihrer Macht Enteignen.“